Brandeinsatz
Datum / Uhrzeit: Dienstag, den 29.12.2009 - 9:22 Uhr
Einsatzort:
(Die Karte zeigt nur einen ungefähr groben Punkt zur Orientierung an.)
Konrad-Adenauer-Ring
Überschrift / Einsatzstichwort: Wohnungsbrand: 1 Verletzter, 1 tote Katze
Bericht: Gegen 9.3 0Uhr alarmierte die Kreisleitstelle die Feuerwehr Viersen zu einem Wohnungsbrand am Konrad-Adenauer-Ring. Aufgrund der Notrufmeldung konnte von einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr ausgegangen werden.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine Wohnung im 5. Obergeschoss in Vollbrand. Ein Bewohner konnte noch auf den Balkon der Wohnung flüchten und wurde mittels Drehleiter gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Er wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefet. Weitere Bewohner des Hauses wurden aufgefordert in Ihren Wohnungen zu verbleiben und Fenster sowie Türen geschlossen zu halten.

Durch die direkt in den Einsatz eingebundene Besatzung des HLFs der 3.LG wurde neben dem Angriffstrupp der Hauptwache ein weiterer Angriffstrupp zur Brandbekämpfung eingesetzt. Dieser nahm ein C-Rohr in Bereitstellung, gespeist über eine vorhandene Steigleitung vor und begann mit der Suche nach einer vermissten Person. Nach Rücksprache zwischen Angriffstrupp und Gruppenführer wurde zeitnah eine Überdruckbelüftung im 5. OG vorgenommen.
Aufgrund der baulichen Abtrennung des Treppenhauses, konnte dieses Rauchfrei gehalten werden. Weitere Personen konnten nach Durchsuchung der Wohnung und gewaltsamen öffnens weiterer Zimmertüren nicht vorgefunden werden.
Die Besatzung des mit ausgerückten LF 16-TS stellte die Wasserversorgung für die eingebundenen Fahrzeuge sicher und sorgte für weitere Rettungs- bzw. Reservetrupps .
Nach auslösen des Angriffstupps Hauptwache übernahm der Angriffstrupp HLF sowie dessen Wassertrupp (zweiter Angriffstrupp, ebenfalls unter Pressluftatmer) die Nachlöscharbeiten u.a. mit Einsatz einer Wärmebildkamera. Die in der Wohnung noch vermutete Katze konnte nur noch tot aufgefunden werden.
Die 3.LG übernahm die Einsatzstelle, stellte noch für eine gewisse Zeit die Brandwache und kontrollierte weiter die Räumlichkeiten der vollkommen ausgebrannten Wohnung.

Im Verlaufe des des Brandeinsatzes kam es noch zu Folgeeinsätzen für die Fahrzeuge aus dem eigentlichem Einsatz herausgelöst wurden. Eine Person hinter verschlossener Tür konnte nach Schaffung eines Zugangs dem Rettungsdienst übergeben werden. Bei einem anderen Einsatz handelte es sich um eine Tierrettung.

Mitteilung der Kreispolizeibehörde

wz_logo_oben logo_rp
Alarmierte Einheiten:
  • HFW - Löschzug
  • Rettungsdienst
  • Löschgruppe Stadtmitte
  • Löschgruppe Rahser
  • Löschgruppe Hoser
  • Löschgruppe Helenabrunn
  • Löschzug Dülken
  • ELW Gruppe
Ausgerückte Einsatzfahrzeuge:
(Es werden nur die vom Gerätehaus Viersen-Süd ausgerückten Fahrzeuge angezeigt. Im Regelfall werden weitere Fahrzeuge von anderen Wachen ebenfalls ausgerückt sein.)
HLF 20/16 3. Löschgruppe MTF 4.Löschgruppe LF 16 TS 3. Löschgruppe
Presseberichte zu diesen Einsatz 29.12.2009 von WZ Online

Viersen: Katze stirbt bei Wohnungsbrand


29.12.2009 von RP Online

Bewohner vor Feuer gerettet, Katze tot


Einsatzstatistik

Die letzten 5 Jahre